Hauptinhalt

Gutachten > Anordnung einer Begutachtung

Inhalt

 

Rechtsprechung in chronologischer Reihenfolge

  • Polydisziplinäre Verlaufsgutachten 
  • Konkrete Ausgestaltung des mit Zufallsgenerator gesteuerten Zuteilungsverfahrens
  • Pflicht des Versicherers vor Beginn der Begutachtung Namen des Expertn mitzuteilen
  • Behandelnde Ärzte grundsätzlich nicht als Gutachter betrauen
  • Zufallsprinzip bei polydisziplinären Gutachten / Kein Raum für einvernehmliche Benennung
  • Kein förmlicher Anspruch auf versicherungsexterne Begutachtung
  • Gerichtliche Rückweisung an den Versicherer für eine Begutachtung
  • Anordnung durch Verfügung
  • Kein Zufallsprinzip bei weniger als drei Disziplinen und im UVG
  • Neuer Experte für Verlaufsbegutachtung

Um mit dem Online-Handbuch zu arbeiten, ist eine Anmeldung mit Benutzername und Passwort notwendig. 

 

Kunden: Technischer Support / Mögliche Neukunden: Informationen