Hauptinhalt

Invalidenrente > Anpassung von Komplementärrenten

Inhalt

  • Anpassung der Komplementärrenten
  • Versicherter mit Rente der IV und UVG-Normalrente kommt ins AHV-Alter
  • Versicherter ohne Rente der IV kommt ins AHV-Alter
  • Versicherter mit ausschliesslich krankheitsbedingter Rente der IV zusätzlicher UVG-Normalrente kommt ins AHV-Alter 
  • Anwendung von Art. 33 UVV bei drei Ereignissen

Um mit dem Online-Handbuch zu arbeiten, ist eine Anmeldung mit Benutzername und Passwort ist notwendig. 

 

Kunden: Technischer Support / Mögliche Neukunden: Informationen

Anpassung der Komplementärrenten

Art. 33 UVV

 

1. Bei Umwandlung einer Rente der IV in eine Altersrente der AHV erfolgt keine Neuberechnung der Komplementärrente.

 

2. Die Komplementärrenten werden den veränderten Verhältnissen angepasst, wenn: 

 

a. Kinderrenten der AHV oder der IV oder gleichartige Renten ausländischer Sozialversicherungen dahinfallen oder neu hinzukommen; 

 

b. die Rente der AHV oder der IV infolge einer Änderung der Berechnungsgrundlagen erhöht oder herabgesetzt wird; 

 

c. sich der für die Unfallversicherung massgebende Invaliditätsgrad erheblich ändert; 

 

d. sich der versicherte Verdienst nach Artikel 24 Absatz 3 ändert.