Hauptinhalt

Invalidenrente > Kürzung der Invalidenrente ab ordentlichem Rentenalter

Inhalt

  • Rentenkürzung im Alter bei mehreren Unfällen
  • Erster Unfall vor Alter 45; zweiter Unfall nach Alter 45
  • Erster und zweiter Unfall nach Alter 45
  • Zwei invalidisierende Unfälle nach Alter 45; einmalige Rentenfestsetzung
  • Erster von zwei invalidisierenden Unfällen vor Alter 45; einmalige Rentenfestsetzung
  • Rentenkürzung im Alter bei Rückfällen und Spätfolgen
  • Unfall vor Alter 45; Rückfall nach Alter 60
  • Unfall nach Alter 45; Rückfall nach Alter 60
  • Unfall nach Alter 45; Rückfall vor Alter 60
  • Übergangsbestimmungen
  • Anspruch auf eine Invalidenrente auch nach Erreichen des Pensionsalters

Expertensystem Rentenkürzung

  • Diese Applikation bestimmt den Kürzungssatz der UVG-Invalidenrente ab AHV-Alter.

Um mit dem Online-Handbuch zu arbeiten, ist eine Anmeldung mit Benutzername und Passwort ist notwendig. 

 

Kunden: Technischer Support / Mögliche Neukunden: Informationen

Ausbildungsfolien

 
 
 
 
 

Kürzung der Invalidenrenten

Art. 20 Abs. 2ter UVG

 

Die Invalidenrente nach Absatz 1 und die Komplementärrente nach Absatz 2 einschliesslich der Teuerungszulagen werden in Abweichung von Artikel 69 ATSG beim Erreichen des ordentlichen Rentenalters für jedes volle Jahr, das der Versicherte zum Unfallzeitpunkt älter als 45 Jahre war, wie folgt gekürzt: 

  • a. bei einem Invaliditätsgrad von mindestens 40 Prozent: um 2 Prozentpunkte, höchstens aber um 40 Prozent; 
  • b. bei einem Invaliditätsgrad unter 40 Prozent: um 1 Prozentpunkt. 

Gegenstand der Rentenkürzung im Alter

Art. 33a UVV (Erläuterungen)

 

1 Die Kürzung nach Artikel 20 Absatz 2ter UVG erfolgt auf dem Betrag der Invalidenrente beziehungsweise der Komplementärrente einschliesslich der Teuerungszulagen.

 

2 Nach Anpassung der Komplementärrente nach Artikel 33 Absatz 2 oder der Teuerungszulagen erfolgt die Kürzung auf dem neuen Betrag.