Hauptinhalt

Finanzierung

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nicht landwirtschaftlicher Berufe

Art. 16 FamZG (FamZWL)

 

1 Die Kantone regeln die Finanzierung der Familienzulagen und der Verwaltungskosten.

 

2 Die Beiträge werden in Prozent des AHV-pflichtigen Einkommens berechnet.

 

3 Die Kantone bestimmen, ob innerhalb einer Familienausgleichskasse auf den AHV-pflichtigen Einkommen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und auf denjenigen der Selbstständigerwerbenden der gleiche Beitragssatz erhoben werden muss.

 

4 Die Beiträge der Selbstständigerwerbenden werden nur auf dem Teil des Einkommens erhoben, der dem in der obligatorischen Unfallversicherung höchstens versicherten Verdienst entspricht.

Nichterwerbstätige

Art. 20 FamZG (FamZWL)

 

1 Die Familienzulagen für Nichterwerbstätige werden von den Kantonen finanziert.

 

2 Die Kantone können vorsehen, dass Nichterwerbstätige einen in Prozenten ihrer AHV-Beiträge zu berechnenden Beitrag leisten müssen, sofern diese Beiträge den Mindestbeitrag nach Artikel 10 AHVG übersteigen.