Hauptinhalt

Natürliche Kausalität

Inhalt

 

Definition

 

Wichtige Theorie

  • Schleudertrauma der Halswirbelsäule
  • Wegfall der naütrlichen Kausalität (Status quo sine/ante) / Richtungsgebende Verschlimmerung  
  • Gelegenheits- oder Zufallsursache
  • Überholende Kausalität / Vorbestehende Invalidität
  • Gleiche Handhabung im Sozialversicherungs- und Haftpflichtrecht

Weitere Fälle in chronologischer Reihenfolge

  • 5 1/2 Monate nach Auffahrkollision Terminierung
  • Teilkausalität bei komplexem Beschwerdebild mit Todesfolge
  • Trotz geringem Kausalitätsanteil für Gesamtschaden aufkommen
  • Vorzustand wird durch Unfall verschlimmert: Übernahme der Operationskosten
  • Schulteroperation nach dritter Schulterluxation
  • Vorübergehende Leistungspflicht nach Aktivierung eines stummen Vorzustandes
  • Verneinung der Leistungsflicht ab Unfalldatum infolge fehlender Kausalität
  • Richtungsgebende Verschlimmerung infolge konstitutioneller Prädisposition

Um mit dem Online-Handbuch zu arbeiten, ist eine Anmeldung mit Benutzername und Passwort ist notwendig. 

 

Kunden: Technischer Support / Mögliche Neukunden: Informationen

5 1/2 Monate nach Auffahrkollision Terminierung

Urteil 8C_408/2019 vom 26.08.2019 (Volltext): Halswirkensäule / Diskushernie

 

  • Sachverhalt: Auffahrkollision am 22.06.2016
  • Beschwerden: opf- und Nackenschmerzen sowie Schwindel
  • Diagnosen: MRI-Untersuchung der Halswirbelsäule veranlasst, die auf Höhe C5/C6 eine mediolinkslaterale Diskushernie mit Eindellung des Myelons sowie Kompression der Nervenwurzel C6 links darstellte.
  • Leistungseinstellung infolge fehlender natürlicher Kausalität: 07.11.2019
  • Begründung: Terminierung gemäss Rechtsprechung 

Medizinrecht > Diskushernie > E. 3.3 > Anforderungen an eine richtungsgebende Verschlimmerung