Hauptinhalt

Natürliche Kausalität

Inhalt

 

In Kürze: Unterschied natürliche Kausalität und Beweisgrad

 

Definition

  • Natürliche Kausalität liegt vor, wenn Kausalitätsanteil grösser 0 %

Wegfall der natürlichen Kausalität oder richtungsgebende Verschlimmerung

  • Ausbildungsfolien
  • Status quo sine, Status quo ante oder richtungsgebende Verschlimmerung
  • Gutachterfragen

Gelegenheitsursache oder Zufallsursache

  • Ausbildungsfolie
  • Definition der Gelegenheitsursache
  • Osteoporose als Zufallsursache
  • Abgrenzung zwischen Vorzustand, latente Schadensneigung, Gelegenheitsursache

Schleudertrauma der Halswirbelsäule

  • Typisches Beschwerdebild
  • 72-Stunden-Regel / Latenzzeit

Überholende Kausalität / Vorbestehende Invalidität

  • Vorbestehende, krankheitsbedingte Invalidität
  • Kausalität im Rahmen einer Berufskrankheit
  • Überholende Kausalität Unfall / Krankheit

Haftpflichtrecht / Strukturiertes Beweisverfahren

  • Gleiche Handhabung im Sozialversicherungs- und Haftpflichtrecht
  • Strukturiertes Beweisverfahren ohne Bedeutung für den Nachweis der natürlichen Kausalität

Leistungsfälle in chronologischer Reihenfolge

  • 5 1/2 Monate nach Auffahrkollision Terminierung
  • Teilkausalität bei komplexem Beschwerdebild mit Todesfolge
  • Trotz geringem Kausalitätsanteil für Gesamtschaden aufkommen
  • Vorzustand wird durch Unfall verschlimmert: Übernahme der Operationskosten
  • Schulteroperation nach dritter Schulterluxation
  • Vorübergehende Leistungspflicht nach Aktivierung eines stummen Vorzustandes
  • Verneinung der Leistungsflicht ab Unfalldatum infolge fehlender Kausalität
  • Richtungsgebende Verschlimmerung infolge konstitutioneller Prädisposition

Um mit dem Online-Handbuch zu arbeiten, ist eine Anmeldung mit Benutzername und Passwort notwendig. 

 

Kunden: Technischer Support / Mögliche Neukunden: Informationen