Hauptinhalt

Rotatorenmanschettenruptur / Supraspinatussehne / Schulterluxation

Inhalt

 

Rechtsprechung in chronologischer Reihenfolge  

  • Fehlende natürliche Kausalität bei fehlenden typischen Merkmalen inkl. Einfluss des Verfettungsrades
  • Unfallmechanismus keine übergeordnete Bedeutung
  • Medizinisches Vorgehen bei der Beurteilung der natürlichen Kausalität
  • Statistische Werte für die Beurteilung der natürlichen Kausalität nicht massgebend
  • Rücken-Terminierungsrechtsprechung nicht ohne Weiteres auf Schulter anwendbar
  • Medizinische Beurteilungskriterien nach Schulterverletzung
  • Aufprallunfall/Anprallereignis für Schädigung der Rotatorenmanschette nicht geeignet  
  • Wegfall der Kausalität nach 4 Monaten nach seitlichem Sturz auf die Schulter
  • Bursaseitige Partialläsionen der Supraspinatussehnen 
  • Wegfall der Kausalität nach 8 Monaten nach Schulter-Anprallereignis

Pdf-Datei

Interne Links > Verwandte Themen