Hauptinhalt

Arbeitslosenentschädigung > Entschädigung > Höchstzahl der Taggelder

Höchstzahl der Taggelder

Art. 27 AVIG

 

1 Innerhalb der Rahmenfrist für den Leistungsbezug (Art. 9 Abs. 2) bestimmt sich die Höchstzahl der Taggelder nach dem Alter der Versicherten sowie nach der Beitragszeit (Art. 9 Abs. 3).

 

2 Die versicherte Person hat Anspruch auf:

  • a. höchstens 260 Taggelder, wenn sie eine Beitragszeit von insgesamt 12 Monaten nachweisen kann;
  • b. höchstens 400 Taggelder, wenn sie eine Beitragszeit von insgesamt 18 Monaten nachweisen kann;
  • c. höchstens 520 Taggelder, wenn sie eine Beitragszeit von mindestens 22 Monaten nachweisen kann und:
    •   1. das 55. Altersjahr zurückgelegt hat, oder
    •   2. eine Invalidenrente bezieht, die einem Invaliditätsgrad von mindestens 40 Prozent entspricht.

3 Der Bundesrat kann für Versicherte, die innerhalb der letzten vier Jahre vor Erreichen des AHV-Rentenalters arbeitslos geworden sind und deren Vermittlung allgemein oder aus Gründen des Arbeitsmarktes unmöglich oder stark erschwert ist, den Anspruch um höchstens 120 Taggelder erhöhen und die Rahmenfrist für den Leistungsbezug um längstens zwei Jahre verlängern.

 

4 Anspruch auf höchstens 90 Taggelder haben Personen, die von der Erfüllung der Beitragszeit befreit sind.

 

5 …

 

5bis Anspruch auf höchstens 200 Taggelder haben Personen bis zum zurückgelegten 25. Altersjahr ohne Unterhaltspflichten gegenüber Kindern.

AVIG-Praxis ALE/B35-B52

Rahmenfristen

 

AVIG-Praxis ALE/C89-C97

Höchstzahl der Taggelder

Rahmenfrist und Anzahl Taggelder für kurz vor dem Rentenalter stehende Versicherte

Art. 41b AVIV

 

1 Versicherte, denen innerhalb der letzten vier Jahre vor Erreichen des ordentlichen AHV-Rentenalters aufgrund von Artikel 13 AVIG eine Rahmenfrist für den Leistungsbezug eröffnet wird, haben Anspruch auf zusätzliche 120 Taggelder.

 

2 Die Rahmenfrist für den Leistungsbezug wird bis zum Ende des der Ausrichtung der AHV-Rente vorangehenden Monats verlängert. Sie wird nicht verlängert, wenn während ihrer Dauer eine genügende Beitragszeit für die Eröffnung einer neuen Rahmenfrist nachgewiesen werden kann.

 

3 Sind nach Ausschöpfung des maximalen Taggeldanspruchs die Voraussetzungen für die Eröffnung einer neuen Rahmenfrist für den Leistungsbezug erfüllt, so wird die verlängerte Rahmenfrist durch die neue Rahmenfrist ersetzt.