Hauptinhalt

Erleichterung der Arbeitsmarktbeteiligung älterer Arbeitnehmer

Weiterversicherung des bisherigen versicherten Verdienstes

Art. 33a BVG (Art. 6 BVG / Art. 49 Abs. 2 Ziff. 1 BVG)

 

1 Die Vorsorgeeinrichtung kann in ihrem Reglement vorsehen, dass für Versicherte, deren Lohn sich nach dem 58. Altersjahr um höchstens die Hälfte reduziert, auf Verlangen der versicherten Person die Vorsorge für den bisherigen versicherten Verdienst weitergeführt wird.

 

2 Die Weiterversicherung des bisherigen versicherten Verdienstes kann höchstens bis zum ordentlichen reglementarischen Rentenalter erfolgen.

 

3 Die Beiträge zur Weiterversicherung des bisherigen versicherten Verdienstes sind von der Beitragsparität nach den Artikeln 66 Absatz 1 dieses Gesetzes und 331 Absatz 3 des Obligationenrechts ausgenommen. Das Reglement kann Beiträge des Arbeitgebers für diese Weiterversicherung nur mit dessen Zustimmung vorsehen.

Erwerbstätigkeit nach dem ordentlichen Rentenalter

Art. 33b BVG (Art. 6 BVG / Art. 49 Abs. 2 Ziff. 1 BVG)

 

Die Vorsorgeeinrichtung kann in ihrem Reglement vorsehen, dass auf Verlangen der versicherten Person deren Vorsorge bis zum Ende der Erwerbstätigkeit, höchstens jedoch bis zur Vollendung des 70. Altersjahres, weitergeführt wird.

BVG-Mitteilungen

BVG-Mitteilungen Nr. 124, Rz 799 vom 15.09.2011 - Antworten zu folgenden Fragen: 

  • Was passiert im Falle der Weiterversicherung gemäss Art. 33a BVG, wenn die versicherte Person einen höheren Lohn erzielt?
  • Wie hoch darf der Einkauf bei einer Weiterversicherung gemäss Art. 33a BVG sein?
  • Wie verhält es sich mit Art. 33a BVG bei einer schrittweisen Lohnreduktion zwischen dem 58 Altersjahr und dem ordentlichen Rentenalter?
  • Wie verhält es sich mit Art. 33a BVG, wenn der versicherte Höchstverdienst gemäss Reglement der Vorsorgeeinrichtung unter dem effektiven Verdienst liegt (reglementarische Höchstgrenze des versicherten Verdienstes)?
  • Was passiert, wenn bereits eine erste Lohnreduktion ohne Anwendung von Art. 33a BVG erfolgt ist und der Lohn dann noch ein zweites Mal verringert wird?
  • Ist es zulässig, bei Anwendung von Art. 33a BVG die Versicherung für die Risiken Tod und Invalidität auszuklammern?
  • Gilt Art. 33b BVG auch beim Eintritt in eine neue Pensionskasse nach Erreichen des gesetzlichen Rentenalters?
  • Gilt eine Änderung des Vorsorgeplans auch für Personen mit einer Weiterversicherung gemäss Art. 33b BVG?
  • Ist es zulässt, nacheinander Art. 33a BVG und dann Art. 33b BVG anzuwenden? Und liegt ein Freizügigkeitsfall vor?
  • Kann der Arbeitgeber die Weiterversicherung gemäss Art. 33b BVG beantragen (anstelle des Arbeitnehmenden)?

BVG-Mitteilungen Nr. 122, Rz 781 vom 01.06.2011 - Antworten zu folgenden Fragen:

  • Bis wann ist ein Vorbezug für Woheigentum zulässig im Zusammenhang mit Art. 33b BVG? Und die Rückzahlung?
  • Sind die Art. 33a und 33b BVG auch auf Selbständigerwerbende anwendbar? 

BVG-Mitteilungen Nr. 121, Rz 775 vom 06.01.2011 - Antworten zu folgenden Fragen:

  • Sind Einkäufe während der Weiterführung der Vorsorge nach Artikel 33b BVG möglich?
  • Versicherter Verdienst bei Weiterführung der Vorsorge nach Erreichen des ordentlichen Rentenalters?
  • Bis wann ist eine Barauszahlung möglich?
  • Wie steht es um die Risiken Tod und Invalidität, wenn eine versicherte Person nach dem ordentlichen Rentenalter die Vorsorge weiterführt (gemäss Art. 33b BVG)?
  • Wird bei einer Weiterführung der Vorsorge nach dem ordentlichen Rentenalter, gemäss Artikel 33b BVG, das Guthaben der 2. Säule im Fall einer Scheidung weiterhin geteilt?
  • Sind bei einer Weiterführung der Vorsorge nach dem ordentlichen Rentenalter, gemäss Artikel 33b BVG, die Beiträge weiterhin paritätisch ausgestaltet?
  • Ist bei einer Teilpensionierung mit Teilvorbezug die Weiterversicherung des vor dem Teilvorbezug erzielten Einkommens möglich?
  • Wie ist das Verhältnis zwischen Artikel 33a BVG und der Überentschädigungsregelung nach dem Rentenalter?