Hauptinhalt

Freiwillige Versicherung / Freiwillig versicherte Personen

Inhalt

 

Arbeitnehmer/innen und Selbstständigerwerbende im Allgemeinen

  • Freiwillige Versicherung
  • Beitritt zur freiwilligen Versicherung
  • Koordinierter Lohn
  • Vorbezug und Barauszahlung des angesparten Alterskapitals

Selbstständigerwerbende im Speziellen

  • Recht auf Versicherung
  • Vorbehalt

Arbeitnehmer/innen im Speziellen 

  • Erwerbstätigkeit im Dienste mehrerer Arbeitgeber
  • Rückwirkender Anschluss an die Auffangeinrichtung
  • Beitragspflichtige Arbeitgeber
  • Beiträge des Arbeitgebers
  • Inkasso der Beiträge durch die Vorsorgeeinrichtung
  • Ausscheiden aus der obligatorischen Versicherung

Um mit dem Online-Handbuch zu arbeiten, ist eine Anmeldung mit Benutzername und Passwort ist notwendig. 

 

Kunden: Technischer Support / Mögliche Neukunden: Informationen

Freiwillige Versicherung

Art. 4 BVG

 

1 Arbeitnehmer und Selbständigerwerbende, die der obligatorischen Versicherung nicht unterstellt sind, können sich nach diesem Gesetz freiwillig versichern lassen.

 

2 Die Bestimmungen über die obligatorische Versicherung, insbesondere die in Artikel 8 BVG festgesetzten Einkommensgrenzen, gelten sinngemäss für die freiwillige Versicherung.

 

3 Selbständigerwerbende haben ausserdem die Möglichkeit, sich ausschliesslich bei einer Vorsorgeeinrichtung im Bereich der weitergehenden Vorsorge, insbesondere auch bei einer Vorsorgeeinrichtung, die nicht im Register für die berufliche Vorsorge eingetragen ist, zu versichern. In diesem Fall finden die Absätze 1 und 2 keine Anwendung.

 

4 Die von den Selbstständigerwerbenden geleisteten Beiträge und Einlagen in die Vorsorgeeinrichtung müssen dauernd der beruflichen Vorsorge dienen.