Hauptinhalt

Arbeitsunfähigkeit

Inhalt

 

Gesetzliche Bestimmung

Rechtsprechung in systematischer Reihenfolge

  • Beurteilung der Arbeitsfähigkeit im Rahmen des strukturierten Beweisverfahrens
  • Keine Korrelation zwischen Diagnose und Arbeitsunfähigkeit
  • Nicht subjektive Einschätzung sondern objektive Befunderhebung
  • Ermessensspielraum
  • Umstrittene Arbeitsunfähigkeit
  • Gefahr der Verschlimmerung des Gesundheitszustandes
  • Verschiedene Gesundheitsbeeinträchtigungen
  • Rückwirkende Arbeitsunfähigkeitsbestätigungen
  • Ärztliche Prognose
  • Arbeitsunfähigkeit einer arbeitslosen Person 
  • Prozentangaben der Arbeitsunfähigkeiten in Arztberichten
  • Berechnung der Arbeitsunfähigkeit bei Teilzeitbeschäftigten 

Schadenminderungspflicht gemäss Art. 6 Satz 2 ATSG

  • Labiler oder stabiler Gesundheitszustand
  • Zumutbare Verweistätigkeit heisst Einkommensvergleich 

Um mit dem Online-Handbuch zu arbeiten, ist eine Anmeldung mit Benutzername und Passwort notwendig. 

 

Kunden: Technischer Support / Mögliche Neukunden: Informationen

Arbeitsunfähigkeit

Art. 6 ATSG

 

Arbeitsunfähigkeit ist die durch eine Beeinträchtigung der körperlichen, geistigen oder psychischen Gesundheit bedingte, volle oder teilweise Unfähigkeit, im bisherigen Beruf oder Aufgabenbereich zumutbare Arbeit zu leisten. Bei langer Dauer wird auch die zumutbare Tätigkeit in einem anderen Beruf oder Aufgabenbereich berücksichtigt.