Hauptinhalt

Invaliditätsgrad > Ausgeglichener Arbeitsmarkt im fortgeschrittenen Alter

Inhalt

 

In Kürze

 

Grundsätze

  • Prüfungskriterien zur zumutbaren verwertbaren Resterwerbsfähigkeit
  • Zeitpunkt der Beurteilung der zumutbaren verwertbaren Restarbeitsfähigkeit
  • Zeitpunkt der Beurteilung bei einer Meldepflichtverletzung

Verwertbare Restarbeitsfähigkeit

  • Versicherte 47 Jahre / 20 Jahre Abwesenheit Arbeitsmarkt / Abbruch Eingliederungsversuch
  • Barpianist 62 Jahre / 80 % Arbeitsfähigkeit
  • Taxifahrer 62 3/4 Jahre
  • Geschäftsführer 60 Jahre
  • Versicherter 59 1/2 Jahre / breite Berufserfahrung
  • Selbstständige Physiotherapeutin 59 Jahre
  • Küchenchef 66 Jahre / IV-Grad 43 %
  • Strassenbauer 61 Jahre ohne Berufsausbildung / 80 % Arbeitsfähigkeit
  • Vier weitere Beispiele mit verwertbarer Restarbeitsfähigkeit

Keine verwertbare Restarbeitsfähigkeit

  • Grundsatz der Unverwertbarkeit einer Restarbeitsfähigkeit
  • Reingungsangestellte 62 Jahre / 33 Jahre IV-Rente bezogen
  • Versicherte 62 1/2 Jahre / minimale Ausbildung (Fliessband) 
  • Gelernter Käser 62 3/4 Jahre
  • Versicherte 62 Jahre mit Herzleiden
  • Hotelportier 60 Jahre ohne Berufsausbildung
  • Versicherte 61 1/2 Jahre mit 50 % zumutbare Tätigkeit
  • Vier weitere Beispiele ohne verwertbare Restarbeitsfähigkeit

Um mit dem Online-Handbuch zu arbeiten, ist eine Anmeldung mit Benutzername und Passwort notwendig. 

 

Kunden: Technischer Support / Mögliche Neukunden: Informationen

In Kürze

Das fortgeschrittene Alter kann dazu führen, dass die verbliebene Resterwerbsfähigkeit auch in einem ausgeglichenen Arbeitsmarkt nicht mehr nachgefragt wird. Die Verwertbarkeit der Resterwerbsfähigkeit hängt nicht zuletzt davon ab, welcher Zeitraum dem Versicherten für eine berufliche Tätigkeit und vor allem auch für einen allfälligen Berufswechsel noch zur Verfügung steht. Beispiele: