Hauptinhalt

Invaliditätsgrad > Allgemeine Bestimmungen

Inhalt

 

In Kürze​​​​​​​

 

Gesetzliche Bestimmungen

Grundsätze

  • Massgebender Zeitpunkt für den Einkommensvergleich
  • Bemessungsmethoden 
  • Allgemeine Methode des Einkommensvergleichs
  • Auf- oder Abrunden des Invaliditätsgrades

Um mit dem Online-Handbuch zu arbeiten, ist eine Anmeldung mit Benutzername und Passwort ist notwendig. 

 

Kunden: Technischer Support / Mögliche Neukunden: Informationen

In Kürze

Einkommensvergleich:

 

Valideneinkommen: CHF 87'000.00

./. Invalideneinkommen: CHF 52’000.00

= Minderverdienst: CHF 35'000.00

 

IV-Grad: (100 : 87'000) x 35'000 = 40.23 % = 40 %

 

Vergleichseinkommen: Zeitidentische Grundlage bei Verfügungserlass

Gesetzliche Bestimmungen

Invalidität

Art. 8 ATSG

 

1 Invalidität ist die voraussichtlich bleibende oder längere Zeit dauernde ganze oder teilweise Erwerbsunfähigkeit.

 

2 Nicht erwerbstätige Minderjährige gelten als invalid, wenn die Beeinträchtigung ihrer körperlichen, geistigen oder psychischen Gesundheit voraussichtlich eine ganze oder teilweise Erwerbsunfähigkeit zur Folge haben wird.

 

3 Volljährige, die vor der Beeinträchtigung ihrer körperlichen, geistigen oder psychischen Gesundheit nicht erwerbstätig waren und denen eine Erwerbstätigkeit nicht zugemutet werden kann, gelten als invalid, wenn eine Unmöglichkeit vorliegt, sich im bisherigen Aufgabenbereich zu betätigen. Artikel 7 Absatz 2 ist sinngemäss anwendbar.

Grad der Invalidität

Art. 16 ATSG

 

Für die Bestimmung des Invaliditätsgrades wird das

 in Beziehung gesetzt zum

  • Erwerbseinkommen (Valideneinkommen), das sie erzielen könnte, wenn sie nicht invalid geworden wäre.