Hauptinhalt

Verrechnung

Gesetzliche Bestimmungen

Verrechnung

Art. 50 UVG

 

Forderungen auf Grund dieses Gesetzes sowie Rückforderungen von Renten und Taggeldern der AHV, der IV, der Militärversicherung, der Arbeitslosenversicherung, der Krankenversicherung und von Ergänzungsleistungen zur AHV/IV können mit fälligen Leistungen verrechnet werden.

Verrechnung

Art. 64 UVV

 

Der Versicherer hat bei der Verrechnung darauf zu achten, dass dem Versicherten oder dessen Hinterlassenen die zum Leben notwendigen Mittel verbleiben.

Rechtsprechung und Praxis

Verrechnungen stehen einzig dem Unfallversicherer zu

Urteil 8C_742/2021 vom 04.03.2022 5.3.2 (Volltext)

 

Die Möglichkeit, Forderungen auf Grund des UVG sowie Rückforderungen von Renten und Taggeldern anderer Sozialversicherungen mit fälligen Leistungen zu verrechnen, steht mit Blick auf Art. 50 UVG einseitig dem Unfallversicherer zu.

Meldeverfahren und Verrechnung

Der UVG-Versicherer hat die Einleitung des Meldeverfahrens mit dem offiziellen Formular bei der zuständigen IV-Stelle (Adressen) zu beantragen.  

 

Die Verrechnung mit der zuständigen Ausgleichskasse (Adressen) erfolgt mit dem offiziellen Formular gemäss folgender Rechtsgrundlagen: ATSG > Überentschädigung

 

Weitere Infos