Hauptinhalt

Heilbehandlung nach Festsetzung der Rente > Vollständige Erwerbsunfähigkeit

Inhalt

 

Gesetzliche Grundlage

Allgemeine Rechtsprechung in chronologischer Reihenfolge

  • Hilfsmittel
  • Leistungspflicht ab altersbedingter Aufgabe der Erwerbstätigkeit
  • Leistungskoordination UVG / KVG im Allgemeinen
  • Voraussetzungen

Pflegerecht

  • Pflegebegriff / Kostenübernahme bei 100 % Erwerbsunfähigkeit (z. B. Tetraplegie)
  • Leistungskoordination UVG / KVG spezifisch im Pflegerecht
  • Tetraplegie
  • Pflegeheim

Um mit dem Online-Handbuch zu arbeiten, ist eine Anmeldung mit Benutzername und Passwort ist notwendig. 

 

Kunden: Technischer Support / Mögliche Neukunden: Informationen

Gesetzliche Grundlage

Vollständige Erwerbsunfähigkeit

Art. 21 Abs. 1 lit. d UVG

 

1 Nach der Festsetzung der Rente werden dem Bezüger die Pflegeleistungen und Kostenvergütungen (Art. 10 - 13) gewährt, wenn er:

 

d. erwerbsunfähig ist und sein Gesundheitszustand durch medizinische Vorkehren wesentlich verbessert oder vor wesentlicher Beeinträchtigung bewahrt werden kann.